Themen

Junge Menschen

Die Politik von heute gestaltet die Welt von morgen. Wir junge Menschen fordern daher zu Recht ein, dass jetzt Verantwortung für eine lebenswerte, gesunde Umwelt und faire Chancen mit guten Perspektiven übernommen werden muss. Hierbei müssen wir junge Menschen in M-V mitreden, mitgestalten sowie unsere Ideen und Forderungen effektiv einbringen können. 

Kinder und Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern verdienen besondere Aufmerksamkeit und besonderen Schutz.

Als junge, GRÜNE Bundestagskandidatin fordere ich daher: 

  • Kinderrechte in der Landesverfassung zu verankern.
  • eine*n Kinderschutzbeauftragte*n zu etablieren.
  • die politische Teilhabe junger Menschen in der Kommunalverfassung
    festzuschreiben.
  • Kinder- und Jugendparlamente zu fördern.
  • das Wahlalter bei Kommunal- und Landtagswahlen auf 14 zu senken.
  • Beratungs- und Therapieangebote für Kinder und Jugendliche zu verstetigen und
    bedarfsgerecht auszubauen.
  • das Landesjugendamt und die kommunale Jugendförderung zu stärken.

Handwerk

Das Handwerk ist in Mecklenburg-Vorpommern traditionell stark verankert. Dabei sind unsere Handwerksbetriebe ein zentraler Partner, um unser Bundesland zukunftssicher zu gestalten und beispielweise die Energiewende erfolgreich umzusetzen. Viele Handwerksunternehmen suchen händeringend nach Auszubildenden und Fachkräften. Die Probleme im Fachkräftemangel haben vielfältige Ursachen: Weiterführende Qualifizierungsmaßnahmen, wie beispielsweise Meisterprüfungen sind häufig mit abschreckend hohen Kosten verbunden. HandwerkerInnen aus Nicht-EU-Ländern, die wertvolle MitarbeiterInnen geworden sind, müssen sich vor Ausweisung fürchten.

Mir persönlich liegt – nicht nur durch meine Berufsausbildung als Bootsbauerin – das Handwerk besonders am Herzen. Daher werde ich mich insbesondere für ein starkes Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern einsetzen. 

Ich, als GRÜNE Bundestagskandidatin, fordere:  

  • einen Bonus für alle Meisterabsolvent:innen und die kostenfreie
    Ausgestaltung von Aufstiegsfortbildungen wie der Meisterprüfung analog zum
    Studium.
  • bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen die Einhaltung tariflicher
    Standards und guter Arbeitsbedingungen.
  • die Sicherheit für Unternehmen bei der Integration von Geflüchteten, dass keine Menschen in Ausbildung mehr ausgewiesen werden.

Offene Gesellschaft

Menschen sind aus vielen Gründen verschieden und dabei selbstverständlich gleich in ihren Rechten und ihrer Würde. Den Rahmen für Zusammenhalt in der Gesellschaft bietet unser Grundgesetz, Basis allen Handelns sind die Menschenrechte. Wer Menschen abwertet und diskriminiert, weil ihre Herkunft, Religion oder Kultur, ihre geschlechtliche Selbstzuschreibung, ihre Behinderung, ihre Bi-, Trans- oder Homosexualität nicht ins überkommene Weltbild passen, spaltet die Gesellschaft.

Ich werde mich im Bundestag für eine offene Gesellschaft einsetzen, die alle einschließt. Alle, die in unserem Land leben, gehören dazu. Diese Vielfalt bereichert uns in allen Aspekten unseres Lebens in Mecklenburg-Vorpommern.

Hierzu fordere ich als GRÜNE Bundestagskandidatin: 

  • regelmäßig Landesaufnahmeprogramme aufzulegen, um Menschen aus
    Krisengebieten und bedrohlichen Notlagen aufzunehmen und
    Familienzusammenführungen über die Kernfamilie hinaus zu ermöglichen.
  • die Zuständigkeit für Ausländerangelegenheiten in ein zu schaffendes
    Integrationsministerium zu verlagern.
  • das Landesprogramm für Demokratie und Toleranz auszubauen und die Angebote
    der Landeszentrale für politische Bildung und der Regionalzentren für
    Demokratie und Toleranz im Sinne der Prävention antidemokratischer
    Entwicklungen und der Befähigung zur Gegenwehr weiterzuentwickeln.
  • ein „Landeskompetenzzentrum Bedarfsermittlung“ gründen, welches bei der Schaffung einheitliche Standards in der kommunalen Eingliederungshilfe und gleiche Teilhabemöglichkeiten für alle Menschen mit Behinderungen sicherstellt.
  • schon frühzeitig in Kita und Grundschule die Vielfältigkeit der Beziehungsformen als Teil der Normalität altersgerecht zu vermitteln.